Kyahølen, Ørneklakken, Håkaskallen, Torskallen – Nutzern des Internets werden diese Namen wie Musik in den Ohren klingen – zumindest, wenn sie im www.anglerboard.de die vielen grandiosen Reiseberichte gelesen haben, welche im Laufe der letzten Jahre „ins Netz“ gestellt wurden.

Lesen Sie hier den Reisebericht “Fischsegen auf Sula” mit freundlicher Genehmigung von Rute & Rolle…

Seelachse und Dorsche mit Gewichten von bis zu 20 kg, nahezu wöchentlich Lengs über 20 kg, von denen jeder einzelne noch vor kurzer Zeit durch sämtliche Medien gegangen wäre, und schließlich reihenweise Berichte von Heilbuttfängen, besonders jedoch Heilbutt-NICHT-Fängen, weil die große „Platte“ halt doch mal wieder etwas stärker war als das stärkste Angelgerät – man könnte angesichts dieser vielen Berichte glauben, der Fischreichtum in diesem Traumrevier sei unerschöpflich.


Was viele jedoch gerne überlesen, ist die Tatsache, dass von Hitra aus teilweise mehr als 40 km mit dem Boot zurückgelegt werden müssen, um an diese Hotspots zu gelangen – was für ein Wahnsinn. Alleine schon die dafür nötigen Treibstoffkosten sprengen jedes Budget, ganz zu schweigen von der Gefahr eines plötzlichen Wetterwechsels.

Ferienappartements 1 bis 4

Ferienappartements 5 und 6

Impressionen der Außenanlage

So fragen wir uns natürlich: warum nicht einfach mal den Urlaub auf Sula verbringen und bei gutem Wetter nur ca. 15 km bis zu den o.a. Stellen fahren bzw. das nicht minder interessante und wesentlich windgeschützter liegende Schärengebiet der Insel befischen, anstatt 2-stündige Ausfahrten von Hitra aus in dieses erstklassige Angelrevier auf sich zu nehmen.

sula_symbole

sula

Für Buchungen weniger als 7 Tage wird ein Zuschlag von 75,- € berechnet.