Der Balsfjord, an dem sich Nordre Hestnes Gård befindet, wird von den Einheimischen oft als „kleine Barentsee“ bezeichnet. Und tatsächlich reiben wir uns jedes Jahr aufs Neue verwundert die Augen, was dieses auf den ersten Blick doch eher unscheinbare Angelrevier immer wieder für gewichtige Überraschungen bereit hält. Zwar ist der Dorsch mit Fischen von bis zu 30 Pfund auch hier der Brotfisch Nr.1, jedoch werden uns jedes Jahr auch riesige Steinbeisser jenseits der 25-Pfund-Marke gemeldet.

Aufgrund der relativ geringen Bestandsdichte an Lumbs lohnt hier übrigens sogar ein Versuch in den Sommermonaten Juli und August. Die Steinbeisser stehen dann in der Regel zwischen 50m bis 70m Wassertiefe, und man muss sich nicht erst durch die nervigen Lumbs „durchangeln“, um einen der beliebten Seewölfe fangen zu können. Als Beifang beim Naturköderangeln gehen Richtung Fjordende besonders im Frühjahr immer wieder kapitale Schellfische an die Haken. Und auch die Heilbuttfans kommen hier nicht zu kurz – ca. 14 Seemeilen sind´s bis zum Rystraumen, einem der wohl fischreichsten Gezeitenstöme in ganz Nordnorwegen.

Ausfalltage sind in diesem äußerst windgeschützt gelegenen Revier sehr selten, zumal Ihnen das stabile und hochbordige 19 Fuß Kværnø-Boot auf dem Fjord ein angenehmes Gefühl von Sicherheit geben wird. Das preiswerte 3-Personen-Appartement ist absolut zweckmäßig und hübsch eingerichtet und befindet sich nur 50m vom eigenen Bootssteg entfernt.

Schlussendlich sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich der Flughafentransfer vom Tromsø-Airport angenehm kurz gestaltet und dass auch für Pkw-Anreisende keinerlei Fähren benötigt werden, um nach Nordre Hestnes Gård zu gelangen.

Dieses Reiseziel können wir von Anfang Mai bis Ende August sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene empfehlen – auf jeden Fall aber für all jene, die für gute Qualität nicht all zu tief in die Tasche greifen wollen.

nordre_symbole

nordre

Flug- und Mietwagenpreise ansehen

Für Buchungen weniger als 7 Tage wird ein Zuschlag von 75,- € berechnet.