Andenes, ja da war doch was? Genau, nicht nur die Walsafaris starten hier von der Nordspitze Andøya‘s, sondern auch ab der Saison 2017 unsere Kunden Richtung Großfisch. Dieses Ziel liegt derart exponiert, dass es zur berühmten Schelfkante mit der 1000 Meter Tiefenlinie gerade mal gute 10 Seemeilen vom Camp entfernt liegt. Und besonders die Tiefseefreunde sehen sich schon jetzt mit den riesigen XXL-Rotbarschen auf dem Fangfoto posieren, oder haben Sie es gar auf den tief stehenden „Schwarzen Heilbutt“ abgesehen? Man munkelt ja jetzt schon insgeheim, dass ja fast jeder Angler einen weißen Heilbutt fängt, der Fang des dunklen Artgenossen gilt jedoch eher als absolute Ausnahme.

Die Anlage befindet sich unmittelbar am Wasser und direkt im Hafen davor liegen die rauwassertauglichen 19 Fuß Arctic-Explorer Boote mit 60-90 PS und modernen Lowrance-Kartenplottern! Die zweckmäßigen Unterkünfte sind für je 4 Personen gedacht und eher einfach ausgestattet, aber hier geht es ja eh ums Angeln und nicht um Luxushäuser.

Und Hot-Spots braucht man hier definitiv nicht lange zu suchen. Wenn man den Hafen verlassen hat, befindet sich in östlicher Richtung nach ca. 2 Seemeilen mit dem Skallen einer der Hotspots schlechthin in unmittelbarer Nähe. Hier geht es ziemlich zackig von 19 Metern treppenartig runter bis über 200 Meter Wassertiefe. Heilbutt, Dorsch, Rotbarsch und Seelachs sind an diesem markanten Platz je nach Jahreszeit die häufigste Beute. Richtung Nord-Westen dann befindet sich ein Heilbutt-Hotspot neben dem nächsten: Nordre Skolten, Søre Skolten, Bjørka, Andørjaskolten, Fjellbakken und viele weitere Spots hin zur tiefen Außenkante.

Die kapitalen Dorsche rauben hier gerne am Rand zur 200m-Tiefenlinie und wenn man schon mal dort ist, sollte man bei passendem Wetter auf alle Fälle sich nicht die Chance auf die wirklich großen Rotbarsche und auch den „Schwarzen Heilbutt“ nehmen lassen. Da wo sonst nur Berufsfischer unterwegs sind, haben auch Sie mal die Chance einen dieser imposanten Fische zu erbeuten. Dank der modernen Rollentechnik kann man selbst die Tiefen von 600-800m mühelos befischen. Erfreulich ist hier im Andøy Fiskecamp der verhältnismäßig preiswerte Flughafentransfer ab/nach Evenes. Gerne schnüren wir Ihnen hierzu das passende Komplettpaket. Und wer es ganz bequem möchte, der kann auch gleich direkt bis nach Andøya/Andenes fliegen und von da aus quasi zu Fuß zur Anlage laufen oder sich gratis vom Gastgeber abholen lassen.

Symbole Andøya

Andoy Preisbox

Flug- und Mietwagenpreise ansehen

Für Buchungen weniger als 7 Tage wird ein Zuschlag von 75,- € berechnet.