Was lange währt, wird endlich gut. Das Camp Aurora Seafishing wurde über Jahre hinweg gebaut und steht 2018 nun vor der Fertigstellung. Das Ergebnis mit den 7 Unterkünfte zu je 6 Personen und dem traumhaften Blick über den berühmten und fischreichen Dåfjord kann sich wahrlich sehen lassen.

Innenbilder der baugleichen Ferienhäuser

Die komfortablen Unterkünfte im Rorbuerstil bieten eine hochwertige Ausstattung und der Clou ist die Treppe, die direkt nach unten von/zur der Terrasse führt. Direkt am Wasser gelegen, sehr gut ausgestattet, und dazu 10 schnelle und sichere Alu-Boote zwischen 19-22,5 Fuß mit 50-115 PS und ein wirkliches Traumrevier für den anspruchsvollen Meeresangler vor der Haustür – die optimale Zusammenstellung für einen erfolgreichen Angelurlaub.

Die regelmäßigen Fangmeldungen kapitaler Fische, die Sie sich gerne unter „Hörmi´s Blog“ anschauen können, stammen von den beiden Nachbarobjekten Dåfjord- und Ringvassøy Havfiske und waren auch der Auslöser dieses tolle geschützte Revier nun auch mehreren Anglern zugängig zu machen. Vom Bootssteg aus kann man übrigens auch sehr gut ein paar Küchendorsche und auch Plattfische fürs Abendbrot fangen.

Besonders im Frühjahr und Sommer sind die Steinbeisser hier leichte Beute. Kapitale Dorsche findet man in der Råsa und rund um Helgøya – das Skreifischen im März/April wird auch hier immer populärer und ist schon fast kein Geheimtipp mehr. Das absolute Highlight jedoch ist das Revier rund um den Dåfjord, mit den besten Voraussetzungen, hier einen großen oder gar kapitalen Heilbutt zu fangen. Ob Grøtøysundet, Skagøysundet, Bårdsetsundet oder der gleich am Fjordausgang gelegene Helgøysundet – hier gibt es so viele Hot Spots für die begehrten Riesenplatten, dass eine Überfischung für die nächsten Jahre ausgeschlossen werden kann.

Sehr häufig beißt den ganzen Tag nicht ein Butt, und auf einmal scheint es nur so vor den begehrten Flachmännern zu wimmeln.

Camp Aurora Symbole

Preisbox_Aurora_Camp

Flug- und Mietwagenpreise ansehen

Für Buchungen weniger als 7 Tage wird ein Zuschlag von 75,- € berechnet.